Passiert es dir auch manchmal im Alltag, dass du alles viel zu ernst nimmst und dich auf ein mal wunderst, woher Stimmungsschwankungen und schlechte Laune kommen? Sobald wir negative Gedanken bekommen, warum wir mit etwas unzufrieden sind oder uns jemand vermeintlich verärgert, kommen dann auch ganz schnell Leute um uns herum, die noch ihren „Müll“ bei dir abladen. Das nennt man dann wohl das Gesetz der Anziehung. Aber genauso gut, kannst du es auch ins positive drehen. Wenn du dir morgens vor dem aufstehen schon überlegst, wofür du dankbar bist, und den Tag vor deinem geistigen Auge ablaufen lässt, wirst du merken, dass dein Tag ganz anders verläuft. Es laufen dir auf ein mal gut gelaunte Menschen über den Weg, die dich grüßen, oder fremde Menschen dich einfach anlächeln. Und was kann es schöneres geben, als ein liebevolles Miteinander. Ich denke, dass wir uns im Alltag immer wieder daran erinnern dürfen, warum wir gerade schlecht gelaunt sind, was uns womöglich fehlt um besser drauf zu sein und dies sofort umsetzen. Schluss mit der Theorie, wir gehen nun in die Praxis. 

Denn was hat das alles mit Bekleidung zu tun? Fragst du dich vielleicht gerade, sehr viel sogar. Wenn du morgen früh in deinen Kleiderschrank greifst, nimmst du dir ein Teil in deiner Lieblingsfarbe raus, und wenn du keins hast, dann nimmst du eins deiner Lieblingsteile, und dann kombinierst du es ein mal ganz anders, wie du es sonst noch nie gestylt hast. Und schaue mal wie dein Tag verlaufen wird. Ein kleiner Tipp, es hat etwas mit den ersten Zeilen des Blogartikels zu tun.

Rethink Style 

Deine Nina