Wann hast du zuletzt gedacht, was denken die anderen bloß über mich wenn ich das sage, das mache oder das anziehe? Du bist nicht alleine mit diesen Gedanken, und ja sie kommen öfter vor, als uns gerade noch bewusst ist. Wenn du diese Gedanken auch kennst, kannst du jetzt gespannt sein, wie es sich ganz einfach verändern lässt.

Wenn wir ein mal daran zurückdenken, wie wir als Baby waren und wie unsere Eltern mit uns umgegangen sind, stellen wir schnell fest, dass wir für alle Handlungen gefeiert wurden, egal ob es das aufstoßen nach der Milch war, die ersten Schritte und dann irgendwann das erste Mal „Mama und Papa“ zu sagen. Doch warum hört das eigentlich irgendwann auf? Wieso feiern wir uns gegenseitig nicht viel öfter in unserem Leben und schauen voller Freude auf die einzelnen Schritte und Erfolge bei unseren Lieblingsmenschen und uns selbst? Du fragst dich vielleicht gerade noch wohin diese ganzen Fragen führen sollen, es soll dich dahin zurückbringen, wo wir vergessen haben zu sehen, was wir alles können und bisher erreicht haben.


Warum wir uns die meiste Zeit viel zu klein halten und klein denken, dadurch kommen wir schnell in die gedankliche Abhängigkeit von anderen Menschen und so entsteht wiederum eine Angst, anders zu sein, anders auszusehen oder sich anders zu verhalten. Aber wenn wir ganz ehrlich sind, sind wir doch alle Individuen und anders, wobei anders hier nicht negativ gemeint ist, es ist einfach. Und warum wollen wir partout nicht anders sein? Liegt das an unserer Erziehung, weil wir uns immer schön benehmen sollten, oder an der Schule, dass wir immer gehorschen mussten und niemals aus der Reihe tanzen sollten? Und wenn wir doch ein mal gegen den Strom geschwommen sind, wurden wir oft bestraft mit Nachsitzen, einer Extra Hausaufgabe oder alleine an einem gesonderten Tisch sitzen. Das führt dann im späteren Leben zu einer Unsicherheit und Angst „anders“ zu sein, und welche Auswirkungen  das nun auf dein heutiges Denken hat, fragst du dich nun.

Du versuchst oft genau so zu sein wie andere, dass du nicht auffällst, dass nicht über dich geredet wird. Auch wenn du gerne einen ganz anderen Job, einen anderen Partner oder einen anderen Kleidungsstil bevorzugst, unterdrückst du es oft, vor lauter Angst nicht anders zu sein. 

Mein Resümee aus 2019 ist bereits jetzt, nur wenn du dir erlaubst du selbst zu sein und für deine Wünsche, Träume einzustehen, werden die Menschen hinter dir stehen. Na klar wird es immer wieder welche geben, die über dich reden, aber das ist oft weil sie selbst den Mut nicht aufbringen wollen, um für ihr Traumleben einzustehen und es endlich zu leben.

Worauf also warten? Fange doch schon heute mit kleinen Schritten an, trage mal ein Kleidungsstück, wo du sonst eher gedacht hast „Was sollen die Menschen über mich sagen, wenn ich das trage?“ Weißt du was passieren wird- du wirst entweder Komplimente bekommen, weil du eine andere Ausstrahlung hast oder es wird gar nicht so sehr auffallen, wie du dir vorher noch gedacht hast. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim ausprobieren und wünsche dir noch eine schöne Woche.

Rethink Style
Deine Nina