In den letzten Jahren sind wie aus dem Nichts mehrere Online-Stilberatungen online gegangen, der Vorreiter ist eine Platform für Männer. Am Anfang dachte die Branche der Image-und Outfitberaterinnen, dass es eine Konkurrenz für die Berater/innen sei, doch relativ schnell wurde klar, dass es kein Tool für jedermann ist. Warum? Das erfahrt ihr nun.

Auch ich machte mich vor ein paar Wochen auf den Weg um Onlineberatungen ein mal auszuprobieren. Im ersten Schritt erstellt man sein eigenes Profil in einer App oder auf der Website, welches die äußeren Merkmale abbildet wie z.B. Körpermaße, Proportionen, Haarfarbe etc. Danach folgt eine kurze Einschätzung, welchen Stil man verfolgt, von klassisch, natürlich bis hin zu Business; dies gibt dem Berater einen guten Überblick wie man sich selbst sieht, aber auch für welchen Anlass man diese Beratung in Anspruch nehmen möchte. Darauf folgt eine Abfrage der beliebtesten Marken, so ist sowohl der Geschmack als auch das Budget festzulegen.

Im nächsten Schritt geht es um die einzelnen Kleidungsstücke, was trage ich gerne, welche Schnitte, Farben und was bin ich bereit dafür auszugeben? Zu jeder Kategorie kann ich No GO´s und Kommentare hinterlegen, sodass die Beraterin ein rundes Bild bekommt. Nachdem das Ausfüllen der einzelnen Kleidungsstücke ein paar Minuten in Anspruch genommen hat, ist mein Stilprofil vollständig und es kann mit Fotos von mir und meinen Lieblingslooks weitergehen. Hier ist darauf zu achten, dass man sowohl Porträt- als auch Ganzkörperfotos hochlädt. Die Arbeit wäre für den Kunden nun erst ein mal getan und man muss abwarten, bis der Stylist einem Outfitvorschläge auf dem Profil aufzeigt- hier kann man man innerhalb von einem Tag ein Feedback abgeben, welches für die zugesandten Artikel beachtet wird. Nachdem meine Rückmeldung auf die ausgewählten Artikel zu 80% negativ ausfiel, war ich natürlich gespannt was nun in der Box zu mir nach Hause kommen würde. Ein paar Tage später war es dann endlich soweit. Ich hielt die Auswahl einer Stylistin für mich persönlich abgestimmt, in meinen Händen. Und siehe da nach einem ersten Betrachten und anprobieren, stelle ich fest, dass Sie mein Feedback umgesetzt hat. Die Outfits sind für mich persönlich, zwar ein wenig langweilig und ohne das gewisse Etwas, aber sie passten alle. Und hier seht ihr die Looks:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschließend ist zu sagen, dass eine Onlineberatung nie eine persönliche Beratung ersetzen kann, da man den Menschen im persönlichen Umgang ganz anders erlebt, man spürt durch Gestik, Mimik und kleine versteckte Wörter, was ihm wichtig ist. Auch die Haut- und Haarfarbe wird durch eine Kamera immer anders wiedergegeben als live. Für die Auswahl der richtigen Farben, ist es essentiell dass sie zu dem Teint, Haar-/ und Augenfarbe passt. Wenn man keinen 0815-Look haben möchte, sind es Kleinigkeiten, die in einer persönlichen Beratung ganz selbstverständlich umgesetzt werden.

In einem zweiten Teil berichte ich euch von einer Onlineberatung die nur Männer einkleidet. Also seid gespannt, welche Erfahrung ich gemacht habe.

Ich freue mich über Kommentare von euch, wenn der Artikel gefallen hat, ihr Fragen oder Anregungen habt.