Seit ein paar Saisons ist der Pliseerock nicht mehr aus den Onlineshops, Modegeschäften und Social Media wegzudenken. Aber warum sieht er an anderen immer besser aus? Kennst du das auch, dass dir ein Trendteil, wie z.B. der Pliseerock nicht mehr aus dem Kopf geht, du ihn anprobierst und auf ein mal denkst, warum sehe ich denn so dick darin aus? Hier kommt die Erlösung, du bist nicht schuld. Es ist lediglich der Schnitt und das Material des Pliseerocks. Das Verb plisser kommt aus dem fanzösischen, und bedeutet falten. Der Plisseerock bekommt viele künstlich eingearbeitete Falten, sodass dieser feminine Look entsteht. Doch es gibt auch einen Nachteil der schönen Falten, sie tragen schnell auf und so entsteht der Eindruck, dass du breiter erscheinst, als du wirklich bist. Und auch hier kommen wir wieder zu dem Thema Körperform, dem Basiswissen, wenn du wissen möchtest, zu welchen Kleidungsstücken du am besten greifen kannst. Welche Körperform sollte den Plisseerock lieber im Geschäft hangen lassen und welche darf hier zugreifen? Wenn du eine X, A oder O Körperform hast, dann lasse diesen Trend einfach an dir vorübergehen und schaue nach Röcken, die deine Figur in Szene setzen, wie z.B. einem A-Rock. Du hast eine H oder V Körperform? Na dann, nichts wie ran an den Pliseerock-Trend. Achte als H-Typ darauf, dass du das Oberteil reinsteckst, sodass du eine Taille zauberst und als V-Typ darfst du bei dem Oberteil eine dunklere Farbe als unten wählen, sodass deine Schultern zurücktreten und deine Beine im Fokus stehen; bedenke dass das Oberteil feminin, enganliegend und einen schönen U-Boot oder Carmen-Ausschnitt hat, diese schmeicheln deiner Figur am besten. 

Denke immer daran, du bist schön und darfst es neu entdecken. 

 Rethink Style

Deine Nina